Embryonale Entwicklung des Menschen

Die intrauterine Periode dauert von dem Moment der Empfängnis bis zur Geburt. Es ist in zwei Phasen unterteilt: die embryonale Periode( die ersten zwei Monate) und fetalen( von 3 bis 9 Monate).Bei den Menschen beträgt die ganze intrauterine Periode etwa 280 Tage, in denen der Embryo( Embryo) in den ersten 2 Monaten des intrauterinen Lebens der Entwicklungsorganismus genannt wird. Ab dem 3. Monat heißt es Frucht.

Embryo Entwicklung beginnt

Düngung - Verschmelzung eines Eies mit einem Sperma - erfolgt innerhalb von 12 Stunden nach dem Eisprung. Nur ein Spermatozoon dringt aus einer Million in die Ovule ein, worauf sich eine starke Schale sofort auf der Oberfläche des Eies bildet und die Einnahme anderer Spermatozoen verhindert. Als Ergebnis der engen Verschmelzung der beiden Kerne mit dem richtigen Satz von Chromosomen entsteht eine biploide Zygote - eine Zelle, die ein einzelliger Organismus einer Tochter der neuen Generation ist.

Bereits am ersten Tag nach dem Beginn der Befruchtung b

eginnt die erste Periode der embryonalen Entwicklung - Zerkleinern. Dieser Vorgang findet im Ovidukt statt und endet am 4. Tag. Die ganze Zeit, die Ernährung des Embryos trägt das Eigelb im Ei selbst. Nach dem Zerkleinern wird ein mikroskopischer multizellulärer Embryo mit einem offenen Hohlraum im Inneren gebildet, der bereits nach 5 Tagen den Uterus erreicht und in ihm fixiert ist.

Embryonenentwicklung in der Gebärmutterhöhle

Am 5.-7. Tag wird der Embryo durch spezielle Enzyme, die ihn zerstören, in die Gebärmutterschleimhaut eingeführt. Dieser Vorgang dauert 48 Stunden. In der äußeren Schicht des Embryos beginnt das Hormon "Choriongonadotropin" zu produzieren. Er schickt der Mutter ein Signal, dass die Schwangerschaft gekommen ist. Gleichzeitig werden am 7. Tag embryonale Blätter gebildet( Gastrationsverfahren) und embryonale Membranen gebildet, die die notwendigen Voraussetzungen für die Weiterentwicklung des Embryos liefern.

Am 14.-15. Tag wird der Kontakt zwischen den äußeren Zotten der sich entwickelnden Hülle des Embryos und den Blutgefäßen der Mutter hergestellt. Gleichzeitig wird die Versorgung und Zufuhr von Sauerstoff zum Embryo direkt aus dem mütterlichen Blut durchgeführt( seine eigene Nahrungsversorgung an diesem Punkt im Ei ist erschöpft).Beginnt die Entstehung der Nabelschnur und der Plazenta( Woche 3), die für die nächsten 9 Monate dem Kind Sauerstoff, Ernährung und Überschuss für seine Körper Nebenprodukte geben wird. Dann folgt die Differenzierung der Embryo-Blätter und der Prozess der Organogenese - die Chorda der Wirbelsäule und die primären Blutgefäße beginnen zu verlegen. Der 21. Tag wird gebildet und sogar das Herz beginnt zu schlagen! Die Bildung des Gehirns und des Rückenmarks beginnt.

In der 4. Woche werden die Augenhöhlen sichtbar, die Anfänge der zukünftigen Stifte und Beine sind offensichtlich.Äußerlich ähnelt der Embryo einer kleinen Ohrmuschel, umgeben von einer kleinen Menge an Fruchtwasser. Beginn der Verlegung der inneren Organe: Leber, Darm, Nieren und Harnwege. Das Herz und das Gehirn verbessern ihre Entwicklung. Das Embryowachstum bis zum Ende des Anfangsmonats beträgt 4 mm. Am 35. Tag werden die Nase und der obere Schwamm gebildet. Wenn die normale Entwicklung in dieser Periode kaputt ist, dann können die Rudimente nicht richtig zusammenwachsen, und das Baby wird mit der sogenannten "Hasenlippe" geboren.

In der sechsten Woche sind die Arme und Beine verlängert, aber es gibt noch keine Finger auf sie. Die wichtigste der Organe des Immunsystems des Kindes ist bereits gebildet: Thymusdrüse oder Thymus. Es ist die größte aller endokrinen Drüsen, zusammen genommen. Seine Rolle ist noch nicht vollständig verstanden, aber es ist sicher, die extreme Bedeutung dieses Thymus für die Weiterentwicklung des Fötus zu beachten. Wahrscheinlich führt die Thymusdrüse selbständig eine immunologische Überwachung über die Entwicklung der Zellen des Babys durch oder nimmt aktiv an diesem Prozess teil.

In der 7. Woche wird die Struktur eines kleinen Herzens weiter verbessert: Herztrennwände werden gebildet, die wichtigsten großen Schiffe, das Herz wird bereits vierkammern. Im Inneren der Leber gibt es Gallengänge, die Entwicklung der endokrinen Drüsen entwickelt sich rasch. Das Gehirn entwickelt sich, Ohren sind gebildet, die Finger erscheinen an den Extremitäten der Glieder.

In der 8. Woche entstehen die Geschlechtsorgane des Embryos. Jetzt, wegen des Einflusses von Y-Chromosomen-Genen, beginnen Jungen, männliche Gonaden oder Hoden zu bilden und Testosteron beginnt zu produzieren. Mädchen haben die gleichen äußeren Genitalien. Das Embryowachstum bis zum Ende des zweiten Monats beträgt etwa 3 cm.