Schwangerschaft nach IVF durchführen

Schwangerschaft nach IVF gilt als Schwangerschaft bei erhöhtem Risiko. Es erfordert eine ständige Überwachung durch Ärzte. Am häufigsten, wenn In-vitro-Fertilisation in einer privaten Klinik durchgeführt wurde, endet das Vertragsverhältnis zwischen dem Patienten und der Klinik nach dem Eingriff. Für die anschließende Schwangerschaftsverwaltung ist es notwendig, einen gesonderten Vertrag abzuschließen. Wenn solche Kosten nicht geplant sind, können Sie immer zu einer regelmäßigen Poliklinik an Ihrem Wohnort gehen. Dort müssen Sie sich registrieren und die Schwangerschaft beobachten.

Schema der Beobachtung der Schwangerschaft nach IVF

Es gibt eine spezifische Regelung, die durch den Befehl des Ministeriums für Gesundheit der Russischen Föderation genehmigt wird. Wenn für eine der staatlichen Programme eine In-vitro-Fertilisation durchgeführt wurde, dann stellen die normativen Dokumente die Beobachtung der Patienten in der gewöhnlichen weiblichen Konsultation in Verbindung mit den IVF-Spezial

isten vor. Am häufigsten dauert diese gemeinsame Beobachtung bis zu 12 Wochen.

Durchführung der Schwangerschaft, die sich aus der IVF ergibt, kann einer Privatklinik im Rahmen eines Vertrages oder einer regelmäßigen weiblichen Beratung am Wohnort( kostenlos) übertragen werden.Ärzte in jedem Fall, Ärzte sollten sich an die vorgeschriebenen Regeln für die Durchführung einer solchen Schwangerschaft, die durch das Ministerium für Gesundheit der Russischen Föderation etabliert werden.

Umfragen während der Schwangerschaft nach IVF

Es gibt keine besonderen Unterschiede im Beginn der Schwangerschaft nach IVF.Konventionelle Zeichen der Schwangerschaft können nur zwei Wochen nach dem Eingriff auftreten, wie bei der natürlichen Konzeption. Zu diesem Zeitpunkt( 14 Tage) wird der erste Test durchgeführt - die Blutprobe für den Prozentsatz des Hormons HCG.

Am 21. Tag nach der IVF wird der erste Ultraschall zugeordnet. Mit ihrer Hilfe wird die Schwangerschaft bestätigt, ihre Lokalisierung ist spezifiziert und die Menge der zukünftigen Früchte festgelegt. Von 12-13 Wochen wird eine Kontrolle durchgeführt, um die zervikale Zervixinsuffizienz zu identifizieren und gegebenenfalls zu behandeln. Während des wiederholten Ultraschalls wird die Dicke des fetalen Kragens gemessen, die Größe des Nasenbeins wird gemessen( für die Down-Syndrom-Detektion) und die Coccyx-Parietal-Fetalgröße und die Herzfrequenz werden ebenfalls gemessen.

Biochemisches Screening wird in Woche 10-14 durchgeführt. Sein Ziel ist es, die Bedrohung durch Fehlgeburt zu verhindern. Bei 16-20 Wochen wird eine Studie durchgeführt, die es erlaubt, das Niveau des männlichen Sexualhormons im Blut der Frau zu bestimmen. Seine erhöhte Konzentration kann zu Fehlgeburten oder fetalen Tod führen. Diese Pathologie wird mit Hilfe von Medikamenten leicht eliminiert.

In der 20-24. Woche im Verlauf eines geplanten Ultraschalls des Fötus ist seine Struktur deutlich sichtbar. Sie können die Struktur des Gehirns und die größten inneren Organe sehen. Nach den dreifachen biochemischen Screening-Indikatoren werden die Risiken berechnet: Neuralrohrdefekte, Down-Syndrom und Edwards-Syndrome. Die Mutter wird an einer Plazentainsuffizienz gehindert.

In der 32-34 Woche wird die letzte vor der Geburt des Ultraschalls des Fötus gezeigt. Im Laufe der Zeit wird die Position des Fötus geklärt, die Anwesenheit von geburtshilflichen Pathologien verfolgt( doppelte Verflechtung der Nabelschnur, etc.).Basierend auf den Merkmalen der Gesichtsstruktur des Fötus ist es möglich, die Anomalien bei der Entwicklung des Knochensystems zu beurteilen. Eine ständige Überwachung der Plazenta ist im Gange.

KTG - Kardiotokographie des Fötus wird gleichzeitig durchgeführt. Es erlaubt Ihnen, gleichzeitig die fetale Herzfrequenz zu berechnen und ihre motorische Aktivität zu bewerten. Diese Methode der Forschung ist vergleichbar mit dem Kardiogramm eines Erwachsenen. Eine detaillierte Studie wird innerhalb von 40 Minuten für ein vollständigeres Bild durchgeführt. Die Dopplerometrie in der Dynamik wird mit dem Ziel der Prophylaxe der Gestosis Bedrohung und Beendigung der Schwangerschaft durchgeführt.

Nach 37 Wochen wird eine Frau Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus gezeigt, um sich auf eine frühe Lieferung vorzubereiten. Studien wie Ultraschall des Fötus, Doppler, CTG, Hämostase-Studie kann zusätzlich in einem Krankenhaus bei der ärztlichen Verschreibung durchgeführt werden. Die Blutuntersuchungen für AFP, hCG und Estriol sind in diesem Fall an den Begriff der Schwangerschaft gebunden. Zu früh oder zu spät kann ein Studium der Blutwerte kein verlässliches Ergebnis geben.

Durchführung der Schwangerschaft nach IVF erfordert einen qualifizierten Ansatz und ständige Überwachung. In der Zukunft wird der Zustand des Kindes in gleicher Weise beurteilt wie Kinder, die mit natürlichen Mitteln konzipiert wurden. Es gibt keine spezifischen Merkmale in ihrer Entwicklung mit der Methode ihrer Konzeption verbunden.