Okey docs
  • Treffen - es ist Strahlung!

    Inhalt
    • Arten von radioaktiven Emissionen
    • Strahlungsquellen
    • Strahlenbelastung
    • Radioaktive Emissionsnorm

    Radioaktivitätsfoto Radioaktivität ist eines der einzigartigsten und geheimnisvollsten physikalischen Phänomene. Seine erstaunlichen Eigenschaften und Möglichkeiten sind Gegenstand des Studiums mehrerer Generationen von Physikern. Der Schaden, der durch die Strahlung der Menschheit verursacht wird, ist sehr groß.Aber auch seine große Rolle in Energie, Medizin und Naturwissenschaften ist offensichtlich.

    Um zu lernen, wie man sich vor schädlichen Wirkungen schützt, werden wir uns mit dem physischen Wesen dieses Phänomens und der entsprechenden Terminologie vertraut machen.

    Arten von radioaktiven Emissionen

    Das Grundkonzept in diesem Bereich ist die Radioaktivität, dh die Fähigkeit der Kerne einiger Atome, spontan zu zerfallen( transformieren).

    Strahlung, was ist das? Dies ist die ionisierende Strahlung, die den Prozess des radioaktiven Zerfalls begleitet und im Raum schwimmt, bis si

    e von einer Substanz absorbiert wird.

    Strahlungsstrahlung ist nicht homogen. Es besteht aus speziellen Partikeln und sehr kurzen elektromagnetischen Wellen.

    Strahlung dieses Foto

    Also, die Arten von radioaktiven Emissionen.

    1. Alpha-Teilchen, die Kerne von Helium-Atomen sind. Sie sind ziemlich massiv, tragen eine positive Ladung und haben trotz ihrer geringen Durchdringungskraft eine starke ionisierende Wirkung.
    2. Beta-Partikel, die gewöhnliche Elektronen mit ihrer inhärenten negativen Ladung sind.
    3. Gammastrahlung - extrem kurze elektromagnetische Wellen, die sehr aggressiv auf den menschlichen Körper sind.
    4. Neutronen sind sehr heimtückische Partikel, die keine elektrische Ladung haben.
    5. Röntgenstrahlen sind auch elektromagnetischer Natur, aber mit weniger durchdringender Kraft als Gammastrahlung.

    Quellen der radioaktiven Strahlung

    Was sind die Strahlungsquellen? Sie sind in natürliche und künstliche unterteilt.

    Natürliche Strahlungsquellen

    Zeichnung der Sonne strahlende Strahlung
    Solarstrahlung

    Zu natürlichen Strahlungsquellen sind:

    • Boden, Wasser und Atmosphäre;
    • Raumobjekte und natürlich die Sonne;
    • Energie, die durch den Zerfall bestimmter chemischer Elemente freigesetzt wird, sorgfältig von der Natur in der Erdkruste bewahrt;
    • Mann enthält einige radioaktive Elemente( Rubidium-87 und Kalium-40), daher ist an sich eine Quelle der persönlichen Strahlung Hintergrund.

    Die gesamte Geschichte der Biosphäre der Erde findet vor dem Hintergrund der natürlichen radioaktiven Strahlung statt. Bis zu bestimmten Werten ist es nicht etwas Unnatürliches für eine Person.

    Die Natur hat den Menschen leider keine Sinne gegeben, die auf die Bestrahlung reagieren können. Allerdings gibt es physikalische Größen und Einheiten ihrer Messung, die sowohl die Strahlung selbst als auch den Grad ihrer Wirkung auf eine Person charakterisiert.

    Was ist die Messung der Strahlung? Als Maßeinheit für die Dosis ionisierender Strahlung für einen bestimmten Zeitraum wird 1 Röntgenstrahl verwendet. Dies ist eine extrem große Strahlungsdosis, also in der Praxis den millionenfachen Teil, genannt micro-x-ray( microR).Der natürliche Strahlungshintergrund beträgt normalerweise 10-15 Mikroroentgen pro Stunde.

    Künstliche Strahlungsquellen

    Künstliche Strahlenquellen
    Kernkraftwerk

    Künstliche Strahlungsquellen entstanden durch technogene Aktivität der Menschheit:

    • Kernkraftwerke;
    • Orte der Extraktion von Mineralien mit radioaktiven Komponenten;
    • Kerntestbereiche;
    • für die Entsorgung von Atommüll;
    • militärische Ausrüstung mit Atomsprengköpfen;
    • ist ein medizinisches Gerät, das radioaktive Isotope verwendet.

    Anwendung von Strahlung in der Medizin

    Tiefes Studium der Eigenschaften radioaktiver Strahlung, ermöglichte es, den Einsatz von Strahlung in der Medizin zu finden. Es gibt drei Richtungen.

    1. Strahlung in der Medizin
      Strahlentherapie

      Röntgendiagnostik.

    2. Einführung in den menschlichen Körper radioaktiver Isotope.
    3. Strahlentherapie

    Röntgendiagnostik nutzt eine andere Durchdringungsfähigkeit von Röntgenstrahlen beim Durchgang von Weichgeweben und Knochen. Das Ergebnis einer solchen Umfrage wird auf Film oder einem Monitorbildschirm aufgezeichnet.

    Einführung in den menschlichen Körper einer kleinen Anzahl von radioaktiven Isotopen, ermöglicht Strahlung, ihre Lokalisation und Konzentration in einem bestimmten Organ zu fixieren. Diese Diagnostik ist äußerst wichtig für die Aufdeckung einer Reihe von Pathologien.

    Strahlentherapie wird zur Behandlung von Krebs eingesetzt. Die Methode beruht darauf, dass die von der Röntgen- oder Gammastrahleneinrichtung erzeugte Strahlung scharf auf den Onkologie-Fokus gerichtet ist und die Fähigkeit bösartiger Zellen zu wachsen und zu vermehren.

    Die aufgeführten Methoden der Diagnostik und Therapie leisten einen zusätzlichen Beitrag zu der von einer Person erhaltenen Strahlendosis.

    Strahlenbelastung

    In den letzten Jahrzehnten hat sich die Strahlung von künstlichen Quellen erhöht, was zu ernsthaften Alarm- und Bedenken führt. Die Entstehung solcher Situationen findet statt:

    • Strahlenbelastung
      nukleare Explosion

      beim Extrahieren aus den Tiefen der Erdmineralien im industriellen Maßstab;

    • in nuklearen Explosionen;
    • aufgrund von Unfällen in kerntechnischen Anlagen und Kernkraftstoff-Produktionsanlagen;
    • mit aktiven Anwendungen von Mineraldüngern, etc.

    Zum Beispiel bei nuklearen Explosionen fallen nur 50% der Kernspaltprodukte in einem Radius von etwa 100 km auf den Boden. Die restlichen 50% eilen in die Schichten der Luftschale sehr weit von der Erde. Dann kehren sie für viele Monate auf die Erde zurück und verteilen sich in einem Radius von Hunderten und Tausenden von Kilometern in Form von natürlichen und künstlichen Radionukliden( radioaktive Sorten chemischer Elemente) über ihre Oberfläche.

    So entstand die aus der Tschernobyl-Explosion entstandene Strahlung und radioaktiver Staub der Großteil der UdSSR, der skandinavischen Länder und ganz Osteuropas.

    Für den radioaktiven Zerfall ist eine Kette von nuklearen Transformationen typisch: ein radioaktives Atom, das als Ergebnis dieses Prozesses "verschwindet", wird zu einer Strahlungsquelle und erzeugt ein neues, nicht weniger gefährliches radioaktives Element.

    Radon Gas macht einen großen Beitrag zum natürlichen Strahlungshintergrund. Dieses schwere Gas ohne Geschmack und Geruch, das aus dem Erdinneren zerspringt, sammelt sich im Keller und untere Stockwerke von Gebäuden. Seine Quelle ist auch Wasser und Erdgas.

    Es gibt eine Beziehung zwischen der Höhe des Geländes über dem Meeresspiegel, der geologischen Struktur der Erdkruste an dieser Stelle und der Intensität der Hintergrundstrahlung. Dies führt zu eigenen Korrekturen zur Norm des Strahlenhintergrundes des gegebenen Bereichs.

    Bestimmte Strahlungsgefahren sind die um uns umgebenden Gebäude und Gegenstände in ihnen:

    • Je mehr das Baualter, desto höher das Strahlungsniveau in ihm;
    • die Anwesenheit eines TV und ein Monitor mit einem herkömmlichen kinescope liefert uns einen zusätzlichen Anteil an Strahlung;
    • Kompass und Uhr mit Phosphorpfeilen, leuchtenden Telefonplatten, Sehenswürdigkeiten - zwangsläufig zu einer Erhöhung des Gesamtstrahlungshintergrundes führen, wenn auch unbedeutend;
    • jede Röntgenuntersuchung ist auch eine Quelle der Strahlung;
    • ist besonders gefährlich durch interne Bestrahlung, die auftritt, wenn Luft, Nahrung und Wasser auf den menschlichen Körper treffen, von Strahlung betroffen.

    Norm der radioaktiven Strahlung

    Um den Zustand des gesamten Strahlungshintergrundes zu beurteilen, genügt es für eine Person, die Größe und die Kraft der Strahlendosis zu kennen.

    Norm der radioaktiven Strahlung Strahlungsleistung ist der Dosiswert, der von jedem Objekt in einer Zeiteinheit erhalten wird, gemessen in microR / Stunde. Die zulässige Strahlungsrate für eine Person beträgt 25-30 microR / h.

    Wenn die empfangene Dosis radioaktiver Bestrahlung in diesen Rahmen passt, dann merkt die Person es einfach nicht, und es gibt keine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit. Wird die zulässige Expositionsrate wiederholt überschritten, erscheinen die Symptome der Strahlenkrankheit in kurzer Zeit.

    Alle Strahlung, die eine Person beeinflusst, hinterlässt ein Zeichen auf seinem Körper. Es gibt seine Akkumulation, und die auftretenden Konsequenzen können die meisten verschiedenen Displays haben. Ihr Charakter hängt von der angesammelten Dosis und der Zeit der Akkumulation ab.

    Es gibt ein Konzept einer tödlichen Strahlendosis, unter deren Einfluß eine Person direkt während der Bestrahlung oder in wenigen Tagen stirbt. In diesem Intervall sind Dosen von 700 Röntgen und darüber enthalten.

    Warum Strahlung zu tragischen Konsequenzen führen kann? Da Strahlung ionisierende Strahlung ist, führt ihre Wirkung zur Ionisierung von Zellen von lebenden Geweben. Das verursacht ihre Mutation und den Tod.

    Jede Extra-Hintergrund Strahlung Quellen, die eine Person erhöhen die Rate der Dosis Akkumulation, die zu einer Störung der normalen Zelle lebenswichtige Aktivität führt. Anpassung des Körpers an Strahlung - passiert nicht!

So entfernen Sie Strahlung aus dem Körper nach der Bestrahlung

So entfernen Sie Strahlung aus dem Körper nach der Bestrahlung

Inhalt Was Strahlung aus dem Körper zeigt Produkte Welche Strahlung der Körper ...

Weiterlesen

Ist Alkohol gegen Strahlung geschützt?

Ist Alkohol gegen Strahlung geschützt?

Inhalt Geburt Mythos über die Vorteile von Alkohol gegen Strahlung Zeigen an, ob W...

Weiterlesen

Welche Art von Strahlung ist für den Menschen am gefährlichsten?

Welche Art von Strahlung ist für den Menschen am gefährlichsten?

Inhalt Wie elektromagnetische Strahlung das menschliche beeinflusst, welche Art vo...

Weiterlesen