Okey docs
  • Hyperkalzämie

    Hyperkalzämie

    Hyperkalzämie Foto - polietiologichesky dieser Pathologie, als Symptom einer Krankheit oder anderer selbst nosologischen Einheit beobachtet, die auf einem scharfen oder bescheidenen Anstieg der Calciumkonzentration im Serum beruhen.

    Aufgrund der Tatsache, dass der pathologische Zustand gehört zu der Kategorie von klinischen und Labor Veränderungen in den Vordergrund als Diagnoseereignis Bluttests durchzuführen auf dem Blutsättigungsgrad von Calcium, sowie Instrumentenbildgebungstechniken( Strahlendiagnosetechniken).

    Das klinische Bild dieser Pathologie hat eine direkte Beziehung mit dem Grad der Zunahme der Kalziumkonzentration und dem Alter des Patienten. Basierend therapeutische Interventionen umfassen Hyperkalzämie Stimulation der Calciumausscheidung von konservativen Methoden, wie auch zur Verhinderung der Knochenresorption möglich.

    Ursachen der Hyperkalzämie

    Hauptverbindung Ätiopathogenese der Hyperkalzämie ist überschüssige Zerstörung von Knochengewebe Struktur einer bestimmten Stelle

    , die bei verschiedenen Pathologien( Osteoklasten-Typ Metastasierung, Erkrankungen der Schilddrüse mit schweren Hyperthyreose, bösartige Neubildung bei gleichzeitiger humoraler Hyperkalzämie, verlängerter Immobilisierung gipokaltsiuricheskaya Hyperkalzämie auftreten kann, Hypervitaminose der Gruppen D und A).

    Ein weiterer gemeinsamer Mechanismus für die Entwicklung von Hyperkalzämie ist Calciumabsorptionsprozeß im Jejunum zu erhöhen, die bei Burnett-Syndrom und Sarkoidose auftritt. Auch dieser Mechanismus zur Entwicklung von Hyperkalzämie ist bei Patienten, die lange enthaltende Arzneimittel Calcium( Antazida in gastrointestinale Erkrankungen Profil) beobachtet.

    Zusätzlich zu den oben genannten Faktoren ist die Funktionsweise des Harnsystems von großer Bedeutung für die Entwicklung von Hyperkalzämie. Wenn der Ausscheidungsprozess gehemmt wird, wird eine Calciumretention im Blut beobachtet.

    Symptome und Anzeichen von Hyperkalzämie Hyperkalzämie

    zunächst durch einen latenten Verlauf gekennzeichnet, in denen der Patient keine Schmerzen auftreten oder die Symptome so unspezifisch sind, dass der Patient nicht die Ursache ihres Auftretens identifizieren. In diesem Stadium sollte diese Krankheit der Kategorie der zufälligen Befunde zugeschrieben werden, wenn eine Screening-Laboruntersuchung des Patienten durchgeführt wird.

    in mehr Patienten mit Hyperkalzämie unterschiedlichen Schweregraden, klagen über verschiedene Durchfallstörungen( Übelkeit, Anorexie, Sodbrennen).Zwischen den erweiterten klinischen Symptome von Hyperkalzämie manifestiert Ileus( verlängerte Verstopfung, Blähungen, spastische Schmerzen in der Bauchhöhle, ohne den Vorsprung präzise Lokalisierung).Aufgrund der bestehenden reversible Veränderungen der Nieren konzentriert Mechanismus kann der Patient erfahren Polydipsie, Polyurie und Nykturie, eine kurzfristige vorübergehende tragen.

    In einer Situation, wo der Patient Hyperkalzämie mit einem deutlichen Anstieg der Konzentration von Kalzium im Körper hat, schwere klinische Symptome entwickeln, das eine sofortige medizinische Intervention erfordern. Der Patient wird emotional labil, und im fortgeschrittenen Stadium markierte verschiedene Grade von Bewusstseinsstörungen aus somnobulentsii Koma. Patienten besorgt über generalisierte Muskelschwäche, Unfähigkeit vertraute Übung durchzuführen, aber Krämpfe in diesem Zustand ist extrem selten. Längerer Hyperkalzämie

    immer durch transientes oder chronisches Nierenversagen aufgrund der Bildung von mehreren Mikroverkalkungen in der Dicke des renalen Parenchym begleitet. Es muss daran erinnert werden, dass die Verletzung der ableitenden Nierenfunktion, die Entwicklung eines Patienten mit malignen Hyperkalzämie resistentem Hypertonie provoziert, die in einigen Fällen die einzige klinische Manifestation der Erkrankung ist.

    Wenn Hyperkalzämie vor dem Hintergrund des Hyperparathyreoidismus auftritt, hat der Patient eine Tendenz zu Magengeschwüren und Anzeichen einer akuten Pankreatitis. Längere schwere Hyperthyreose durch Entwicklung von verallgemeinerten faseriger Osteodystrophie begleitet, die durch erhöhte Osteoklastenaktivität, und als Konsequenz gekennzeichnet ist, die Bildung von faserigen Bereichen von zystischer Degeneration und Knochenrekonstruktion verschiedener Lokalisierung. Risikokategorien für diese Krankheit sind Patienten mit Nierenversagen, die auf Lang Dialyse sind, sowie Patienten mit sekundärer Hyperparathyreoidismus Form. Laborbestätigung von Faser osteodystrophy ist eine signifikante Erhöhung der Serum alkalische Phosphatase-Indikator.

    Statistiken beweisen die Möglichkeit tödlicher Hyperkalzämie. Fatality tritt bei der Entwicklung von Schock und akutes Nierenversagen.

    Hyperkalzämie bei Kindern

    Hyperkalzämie bezieht sich auf eine Form der Verletzung des Mineralstoffwechsels und die Inzidenz dieser Erkrankung im Vergleich zu Hypokalzämie deutlich geringer, aber trotz dieser Tatsache, diese Pathologie in der Kindheit läuft immer hart und erfordert eine sofortige medizinische Korrektur.

    Entstehung von verschiedenen klinischen Manifestationen von Hyperkalzämie hängt vom Alter des Patienten und dem Grad der Serum-Calcium-Sättigungserhöhung. Für verschiedene Altersgruppen durch die Entwicklung verschiedener Formen dieser Krankheit aus, das grundlegend andere Art von Hyperkalzämie und nähert sich somit auf ihre Behandlung.

    Für Neugeborenen ist in Bezug auf Williams-Syndrom kritisch betrachtet, die in der Pädiatrie einen zweiten Namen hat „idiopathische Hyperkalzämie.“Die Ursache dieser Erkrankung ist eine angeborene genetische Mutation und primärer Pathomechanismus ist die Verbesserung der Hyperkalzämie Calciumabsorption im Dünndarm.

    Gegeben wurde die Erfahrung der Langzeitüberwachung von Patienten mit idiopathischer Hyperkalzämie leiden klassisches Trias der klinischen Symptome festgestellt: „Elf Gesicht“ plötzlicher Verzögerung in der geistigen Entwicklung, die groben Gefäßanomalien und Veränderungen im Gesichtsbereich des Schädels mit der Bildung von phänotypischenIm Laufe der Zeit leiden Kinder aus dieser Form von Hyperkalzämie, zunehmend sich die kognitive und intellektuelle Störungen.

    Leider in der heutigen Zeit war es nicht möglich, diagnostische Verfahren zu entwickeln, um die Zeichen des Williams-Syndroms in utero zu bestimmen. Die wichtigsten therapeutischen Interventionen in dieser Pathologie sind, die tägliche Einnahme von Kalzium Kind zu begrenzen, sowie der Einhaltung spezifische diätetische Ernährung der Mutter während der Laktation, Steuerung der Dosierungslösung von Vitamin E und nur eine schweren zulässige Zuordnung Glucocorticosteroid-Therapie( Hydrocortison in einer täglichen Dosis von 10 mg pro 1 kgdas Gewicht des Kindes).

    auch eine angeborene Form von Hyperkalzämie betrifft heterozygote familiäre Art, die von gutartigem Verlauf und das Fehlen von spezifischen klinischen Symptomen gekennzeichnet ist, die für die frühe Diagnose des Krankheitszustands ermöglichen.

    Familial Hyperkalzämie ist oft eine zufällige Entdeckung während Routine-Screening-Laboruntersuchung des Kindes und erfordert keine medizinische Behandlung.

    Gipokaltsiuricheskaya Hyperkalzämie fällt in die Kategorie der Notfallbedingungen erfordern eine sofortige medizinische Intervention, da diese Pathologie durch schnell fortschreit aggressiven Verlauf gekennzeichnet ist. Die Manifestationen dieser Form von Hyperkalzämie beobachtet unmittelbar nach der Geburt, und sind in der Entwicklung der Brutto angeborener Fehlbildungen des Skeletts, schwerer körperlicher und geistigen Entwicklung des Neugeborenen. Neben kritisch hohem Kalziumspiegel im Blutserum biochemische Laborkriterien für diese Krankheit gehört die Erhöhung PTH-Konzentration und eine deutliche Verringerung der Menge an Calcium im Urin. Da Hyperkalzämie gipokaltsiuricheskaya in den meisten Fällen ein ungünstiges Ergebnis werden Kinder kurz nach der Geburt empfohlen, um die Entfernung der Nebenschilddrüsen bei gleichzeitigem Autotransplantation Teil Parat Geweben Muskel Array Unterarm durchzuführen. Langzeitrehabilitationsbehandlung ist die Anwendung von kalziumhaltigen Medikamenten und Vitamin D. Lösung

    Unspezifische Form der Hyperkalzämie, die sowohl bei der erwachsenen Kategorie von Patienten als auch bei Kindern beobachtet wird, ist die Immobilisierung. Diese Pathologie entwickelt sich als Folge der Demineralisierung von Knochengewebe in Gebieten, die sich in einer immobilisierten Position mit schwerer Polytrauma oder Verbrennungsverletzung befinden. In dieser Hinsicht ist der effektivste Weg, um die Entwicklung von Anzeichen von Hyperkalzämie in dieser Gruppe von Patienten zu verhindern, ihre Aktivierung in der frühen Rehabilitationsperiode. Mit den vorhandenen Anzeichen einer immobilisierenden Hyperkalzämie hat ein adäquates Schema der Diuretika( Furosemid bei einer berechneten Dosis von 1 mg / 1 kg des Kindes intravenös) eine gute Wirkung.

    Im Falle der Nichteinhaltung der Einnahme von synthetischen Zubereitungen von Vitamin D, die sowohl als präventive und therapeutische Mittel in der Brustperiode verwendet wird, werden Bedingungen für die Entwicklung von Zeichen der Hyperkalzämie geschaffen. In dieser Situation sind die ersten Maßnahmen die sofortige Beendigung der Einnahme der Droge mit Vitamin D, sowie die Korrektur des Kindes Essverhalten, was bedeutet, Abstinenz aus dem Essen von Lebensmitteln, die Kalzium enthalten.

    Behandlung von Hyperkalzämie

    Das Volumen der notwendigen medizinischen Maßnahmen hängt direkt vom Grad der Serum-Calcium-Konzentration sowie von der bestehenden Hintergrundkrankheit ab, die die Hauptursache für die Entwicklung von Hyperkalzämie war.

    Die Diät für Hyperkalzämie gehört zur Kategorie der sekundären konservativen Behandlungsmethoden und in einer ernsten Situation muss sie unbedingt mit Medikamenten der Medikamentenreihe ergänzt werden.

    Im Falle, wenn der Patient eine starke Zunahme der Konzentration von Kalzium im Blutserum sowie bei schwerer Hyperkalzämie zeigt, ist es notwendig, dringend Medikamentenkorrekturmethoden zu verwenden.

    Wenn der Patient keine Anzeichen einer beeinträchtigten Nierenfunktion aufweist, ist es ratsam, intravenöse Infusion von Natriumchlorid zu verwenden, deren Wirkung auf die Stimulierung der Calciurie gerichtet ist. Effektiv ist eine Infusion, bei der das Volumen der Diurese täglich mindestens drei Liter beträgt. Nach der Einführung von 0,9% Natriumchlorid in einem Volumen von zwei Litern ist es notwendig, die Diurese mit Diuretika zu stimulieren( Furosemide 80 mg parenteral bei einer Häufigkeit von 8 Stunden und einer Dauer von mindestens 2 Tagen).Die obligatorische Komponente des diuretischen Therapiesystems ist die Verwendung von Kaliumchlorid-Medikamenten, deren Wirkung darauf abzielt, eine mögliche Hypokaliämie zu verhindern.

    In einer Situation, in der bei Patienten auf dem Hintergrund des bestehenden Nierenversagens eine schwere Form von Hyperkalzämie beobachtet wird, ist die maximale und schnellste Wirkung die Methode der Hämodialyse, die die Verwendung von Calcium enthaltenden Lösungen in minimalen Mengen anzeigt. Das Medikament der Wahl in dieser Situation ist eine Lösung von Kalium und Natriumphosphat, die im Volumen einer Dosis mit einer intravenösen Verabreichungsmethode die Beseitigung von Manifestationen der Hyperkalzämie für zwei Wochen ermöglicht. Diese Technik sollte mit Vorsicht angewendet werden, da sie eine Reihe von Nebenwirkungen hat, unter denen die Bildung von Verkalkungen in Weichgeweben, insbesondere an Injektionsstellen, am häufigsten ist.

    Patienten mit Hyperkalzämie der paraneoplastischen Genese werden empfohlen, Mithramycin in einer täglichen Dosierung von 25 mg / kg Gewicht des Patienten auf intravenösem Weg zu verwenden. Aber es sollte berücksichtigt werden, dass dieses Medikament zur Kategorie der hochgiftigen pharmakologischen Präparate gehört, daher ist es notwendig, das injizierte Medikament mit besonderer Sorgfalt zu dosieren.

    Bei der Behandlung der chronischen Form der Hyperkalzämie sollte Lachscalcitonin in einer maximalen täglichen Dosis von 8 IE / 1 kg des Patientengewichtes subkutan oder Prednison in einer täglichen Dosis von 60 mg oral bevorzugt werden. Diese Medikamente werden verwendet, um schwere paraneoplastische Hyperkalzämie zu stoppen, wenn die Anwendung von Natriumchlorid keinen positiven Effekt hatte. Calcitonin-Analogon mit größerer Wirksamkeit bei der Korrektur von Hyperkalzämie ist Gallium-Nitrat in einer Einzeldosis von 200 mg, deren Dauer in einigen Fällen 15 Tage überschreitet. Aufgrund der Tatsache, dass dieses Medikament eine breite Palette von Nebenwirkungen hat, einschließlich der Entwicklung von Anzeichen eines akuten Nierenversagens, ist sein Anwendungsbereich durch ein einmaliges Verfahren, um die akute Phase der Hyperkalzämie zu entlasten, stark eingeschränkt.

    Als Arzneimittel für eine längere Therapie von Hyperkalzämie sollte eine Lösung von neutralem Phosphat oral verwendet werden. Die einzige Kontraindikation für ihre Verwendung ist ein schwerer Nierenversagen.

    Im Falle von Hyperkalzämie im Hintergrund der Hyperparathyreose, die einen progressiven Verlauf hat, ist die Verwendung von chirurgischen Behandlungsmethoden angegeben. Der Nachweis der Lokalisation von Nebenschilddrüsengewebe kann eine gewisse Komplikation sein, für die verschiedene Radialbildgebungsverfahren verwendet werden, die Methode der Computertomographie hat jedoch die höchste Zuverlässigkeit in dieser Situation. Die durchgeführte Operation gilt als erfolgreich, wenn die Serum-Calcium-Konzentration innerhalb von 24 Stunden normalisiert wird.

Hämochromatose

Hämochromatose

Hämochromatose ist eine Krankheit, die am häufigsten mit Vererbung übertragenen Störungen a...

Weiterlesen

Hemosiderose

Hemosiderose

Hämosiderose - es ist die übermäßige Ablagerung von Hämosiderin im Körper. Hämosiderin Pigm...

Weiterlesen

Amyloidose

Amyloidose

Amyloidose ist eine Krankheit, die ihre nachteilige Wirkung auf den Körper auf dem zellulär...

Weiterlesen