Verletzung der Funktionen des muskuloskeletalen Systems

Eine Altersvorsorge wird oft durch spezifische medizinische Probleme verursacht. Die Fähigkeit eines Patienten, sich selbständig zu bewegen, wird mit einer adäquaten Behandlung oft wiederhergestellt. Das Problem, das für alle aktuell aktuell ist, ist eine Verletzung der Funktionen des muskuloskeletalen Systems.

Dieses Problem, das bei Menschen im Alter auftritt, wird durch drei Gruppen von Krankheiten verursacht:

- Schläge;

- Erkrankungen der Gelenke, diese Gruppe umfasst degenerative Erkrankungen der Gelenke;

- Erkrankungen der Füße

Schläge.

Muskelspasmen, Lähmungen und Beugekontrakturen der Gelenke, die durch eine deutliche Verschlechterung in den Muskel-joint Sinne und Gangstörungen einhergehen, und Schwäche sind eine Folge einer Verletzung des Muskel-Skelett-Systems und Schlaganfall. All dies führt zur Behinderung von Patienten in der Lage, selbständig zu bewegen, und in schwereren Fällen eingeschränkte Mobilität und volles obezdvizhimosti aufgrund der erhöhten Wahrscheinlichkeit

von Stürzen.

Um die Unabhängigkeit der Patienten zu verbessern und die Folgen der Behinderung müssen aktive Rehabilitation und entsprechende physikalische Therapiemethoden minimieren.

Verlust von Mobilität und Behinderung kann durch verschiedene Krankheiten verursacht werden. Obwohl eine vollständige Heilung für diese Krankheiten nicht möglich ist, sind sie jedoch der therapeutischen Behandlung zugänglich. Es gibt Maßnahmen, die können, wenn nicht verhindern, dann zumindest verzögern den Verlust der Fähigkeit, sich selbständig zu bewegen und sich um sich selbst kümmern.

Dafür gibt es gewisse Empfehlungen:

- Schwimmen und Gehen sind besonders nützlich für die Verbesserung der Funktion von Muskeln und Gelenken;

- tägliche körperliche Übungen helfen, sich ständig in Form von beeinträchtigten Funktionen des muskuloskeletalen Systems zu bewahren;

- ein dringender Bedarf medizinische Hilfe im Fall von Symptomen von Osteoarthritis und rheumatoider Arthritis, Erkrankungen des Bewegungsapparats zu suchen - Muskel-Skelett-System und Osteoporose Symptome;

- ein Kurs der medikamentösen Therapie( falls erforderlich) wird helfen, wenn Sie nicht aufhören, dann Fortschreiten der Krankheit zu verzögern, aber vorher müssen Sie die Prüfung bestehen und einen Rheumatologen zu konsultieren;

- Kalzium und Vitamin D sollten in ausreichender Menge sein, um in der Ernährung vorhanden zu sein;

- halte deine Füße immer in einem gesunden Zustand;

- schließt die Möglichkeit aus, zu Hause zu fallen.

Erkrankungen der Gelenke.

Es gibt viele Krankheiten des Bewegungsapparates und Muskel-Skelett-Erkrankungen - Muskel-Skelett-System, um den Verlust der Möglichkeit einer unabhängigen Bewegung im Alter führen. Besonders oft gibt es solche Erkrankungen wie Osteoarthritis und rheumatoide Arthritis, sowie Osteoporose. Alle diese Krankheiten werden in der Regel durch Medikamente, Glättung Komplikationen und Verringerung der Wahrscheinlichkeit einer möglichen Behinderung kontrolliert. Eine der häufigsten Erkrankungen der Gelenke sind Gicht und Osteoarthritis, sowie rheumatoide Arthritis. Diese Krankheiten verursachen Schwellungen und Veränderungen in kleinen Gelenken der Knöchel und Zehen, die ihre Steifheit und Schmerzen verursacht.

Diese Krankheiten können Schwierigkeiten beim Gehen, sowie permanente Fußstörungen verursachen. Aber glücklicherweise erliegen diese Krankheiten im Frühstadium der Behandlung der medikamentösen Therapie.

Im Allgemeinen werden rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis im Zusammenhang mit degenerativen Erkrankungen durch die Knöchel-, Knie- und Hüftgelenke beeinflusst, deren Verformung zu einer Behinderung führen kann. Die Prothetik ist der effektivste Weg, um die Funktionen der Knie- und Hüftgelenke wiederherzustellen. Ein kompletter Ersatz des Hüftgelenks kann den Patienten auf einen normalen Lebensstil zurückführen.

Osteoporose ist eine häufige Erkrankung. Diese Krankheit ist durch eine Abnahme der Knochendichte gekennzeichnet, die oft zu einer erhöhten Zerbrechlichkeit der Knochen führt. Die Krankheit führt oft zu einer Unfähigkeit, sich aufgrund von Stürzen zu bewegen. Grundsätzlich ist die Krankheit bei etwa dreißig bis vierzig Prozent der Frauen üblich. Im Zusammenhang mit der Abwesenheit von hormonellen Veränderungen bei Männern, die mit der Menopause und einer viel größeren Knochenmasse verbunden sind, ist die Prävalenz dieser Krankheit viel niedriger als die der Frauen. In der Regel entstehen Frakturen in den Knochen der Wirbelsäule, Hüften und Bürsten. Der Bruch des Oberschenkelknochens kann zu den größten Komplikationen führen und sogar zum Tode führen. Diese Krankheit zeichnet sich durch eine rasch fortschreitende Natur aus. Wenn der Patient in Gegenwart von Osteoporose einen Bruch erlitt, dann gibt es im Laufe des Jahres ein ziemlich hohes Maß an wiederholtem Bruch.

Erkrankung der Füße

Ältere Menschen sind nicht ungewöhnlich für eine Krankheit wie "Beulen" auf den äußeren Oberflächen der Daumen, sowie "Hammer-förmige Finger" und eingewachsene Nägel. Diese Krankheiten, wenn auch nicht schwer, sind sehr schmerzhaft und machen daher oft Schwierigkeiten. Nur spezialisierte medizinische Versorgung lindert solche Schmerzen.

Risikofaktoren für Muskel-Skelett-Erkrankungen

Der Grad des Risikos kann aus der Knochenmineraldichte( BMD) bestimmt werden.

Das Risiko zeichnet sich durch folgende Faktoren aus:

- Fettleibigkeit;

- Mangel an Kalzium in Lebensmitteln;

- Empfang von Glukokortikoiden;

- die Anwesenheit von osteopathischen Erkrankungen in der Familie.

Behandlung.

Krankheiten werden mit Kalzium und Vitamin E behandelt. Für Frauen ist zusätzlich eine Hormonersatztherapie mit Östrogen während der Postmenopause vorgeschrieben. Nicht weniger wirksame antiresorptive Medikamente. Die häufigste Erkrankung der Gelenkentzündung ist rheumatoide Arthritis. Für hunderttausend Menschen wird die Krankheit in 5.600 Fällen beobachtet, und meistens, im Alter von nach sechzig Jahren. Bei Frauen wird diese Krankheit in 3 mal häufiger als bei Männern beobachtet, obwohl mit dem Alter dieser Unterschied reduziert wird. Die Krankheit ist in der Regel chronisch und führt oft zu einer Behinderung. Symptome in der Krankheit können mild sein, aber manchmal kann es eine Verletzung der Funktionen der Gelenke mit schwerer Verformung. In schweren Fällen können neunzig Prozent der Patienten, die an rheumatoider Arthritis leiden, innerhalb von zwanzig Jahren weiterhin behindert werden. Diese Krankheit reduziert das Leben um zehn Jahre bei Frauen und bei vier Jahren bei Männern. Die Diagnose besteht in der Röntgenuntersuchung und Blutanalyse für das Vorhandensein der Erkrankung, obwohl selbst ein negatives Ergebnis die Krankheit nicht ausschließt.